DER VIELLEICHT RENOMMIERTESTE CANNABIS-CLUB IN BARCELONA.

StartseiteNachrichtenNachrichten und TrendsTHC zur Bekämpfung von Migräne - Mythos oder Realität?

THC zur Bekämpfung von Migräne - Mythos oder Realität?

Was ist THC? THC ist eine Verbindung, die in Cannabis vorkommt, und wegen der Auswirkungen, die es auf den Körper haben kann, wurden mehrere Studien durchgeführt, um festzustellen, ob es bei der Bekämpfung von Migräne hilft.

Wenn Sie unter dieser Krankheit leiden, ist es wichtig zu wissen, ob das in Cannabis enthaltene THC die Symptome lindern kann.

Was sagen die Studien?

Eine häufige Frage, die uns gestellt wird, ist: Ist Marihuana schmerzlindernd?Eine seiner Wirkungen besteht darin, dass es uns hilft, uns zu entspannen. Dank dieser Wirkung wurden mehrere Studien durchgeführt, um festzustellen, ob sie die durch Migräne verursachten Schmerzsymptome und Unannehmlichkeiten lindern kann.

Ein Forscherteam der Universität von Colorado führte 2017 in Zusammenarbeit mit dem Colorado State Department of Public Health in den USA eine Studie durch, in der sie feststellten, dass THC die Symptome chronischer Migräne wirksam lindern kann.

Patienten, die eine niedrige THC-Dosis erhielten, erfuhren eine signifikante Verringerung der Schmerzintensität, Häufigkeit und Dauer der Migräne.

In ähnlicher Weise führten Forscher der University of Colorado in Boulder eine Online-Umfrage unter 161 Migränepatienten durch, die Zugang zu Cannabis hatten.

Die Ergebnisse zeigten, dass 76 % der Teilnehmer die Verwendung von Cannabis zur Behandlung ihrer Migräne befürworteten und 70 % der Teilnehmer zusätzlich zu Cannabis sowohl rezeptfreie Analgetika als auch Triptane verwendeten.

Außerdem berichteten diese Patienten, dass ihre Anfälle im Vergleich zu denen, die kein Cannabis konsumierten, milder waren.

Eine andere Studie von Carrie Cuttler, einer Assistenzprofessorin für Psychologie an der Washington State University, zeigte, dass die Verwendung von medizinischem Cannabis Kopfschmerzen um 47,3 % und Migräne um 49,6 % reduzieren konnte.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass diese Studien klein sind und weitere Studien mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern und in verschiedenen Umgebungen durchgeführt werden müssen, um die Wirksamkeit von THC bei der Behandlung von Migräne mit Sicherheit feststellen zu können.

Patienten, die eine niedrige THC-Dosis erhielten, erfuhren eine signifikante Verringerung der Schmerzintensität, Häufigkeit und Dauer der Migräne.

Sind die Ergebnisse immer gut?

Eine auf der 73. Jahrestagung der American Academy of Neurology vorgestellte Studie legt nahe, dass die Verwendung von Cannabis zur Linderung von Kopfschmerzen einen Rebound-Effekt haben kann.

Die Studie, die 368 Personen mit chronischer Migräne mit 15 oder mehr Anfallstagen im Monat untersuchte, fand einen Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Migräne sowie der Entwicklung von Rebound-Kopfschmerzen oder Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch.

Diese Kopfschmerzen durch Medikamentenübergebrauch treten auf, wenn Menschen mit primären Kopfschmerzen, wie z. B. Migräne, zu viele Schmerzmittel einnehmen, was bei Menschen, die kein Cannabis konsumieren, nicht der Fall ist.

Dies zeigt, dass das in Cannabis enthaltene THC bei der Behandlung von Migräne nicht immer nur positiv ist, obwohl andere Studien zeigen, dass es sich positiv auf die Linderung der Symptome der Krankheit auswirkt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2024 Weed Club The High Class  von PROZEUS. Alle Rechte vorbehalten.