DER VIELLEICHT RENOMMIERTESTE CANNABIS-CLUB IN BARCELONA.

NachrichtenNachrichten und TrendsCannabis und Epilepsie - ist es wirksam?

Cannabis und Epilepsie - ist es wirksam?

Cannabis wurde in der Vergangenheit verteufelt, vor allem in konservativen Kreisen der Gesellschaft, die behaupteten, die Substanz mache gewalttätig oder verrückt, aber es wurde auch von anderen als Allheilmittel für jede Art von Leiden angepriesen. Und wie bei den meisten extremen Ansichten ist weder das eine noch das andere wahr. Es stimmt jedoch, dass es viele medizinische Anwendungen für verschiedene Cannabis-Derivate gibt, daher werden wir uns heute mit den möglichen Anwendungen von Cannabis zur Behandlung von Epilepsie befassen.

Was ist Epilepsie?

Epilepsie ist eine neurologische Störung, von der weltweit Millionen von Menschen betroffen sind. Sie ist gekennzeichnet durch wiederkehrende Anfälle, die von leicht bis schwer reichen können und die Lebensqualität der Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Obwohl eine Vielzahl von Antiepileptika zur Verfügung steht, leiden viele Patienten weiterhin unter Anfällen, die zu erheblichen Behinderungen und einer verkürzten Lebenserwartung führen können.

Ist Cannabis bei der Behandlung von Epilepsie wirksam?

Cannabis ist der Name der Pflanze, und die Pflanze selbst enthält Hunderte von Verbindungen unterschiedlicher Art, darunter Terpene und Cannabinoide, so dass es nicht richtig wäre zu sagen, dass Cannabis als Ganzes zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt werden kann. Aber eines dieser Cannabinoide könnte dazu in der Lage sein. Gemeint ist das Cannabinoid CBD (Cannabidiol), das zu den nicht psychoaktiven Chemikalien der Pflanze gehört. Das bedeutet, dass CBD im Gegensatz zu THC (dem Cannabinoid, das für das "High"-Gefühl beim Cannabiskonsum verantwortlich ist) keine Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten oder die Fähigkeit hat, zu arbeiten oder die meisten alltäglichen Aktivitäten zu verrichten, während es die volle Kontrolle über die geistigen Fähigkeiten behält.

Die Epilepsie-Stiftung hat festgestellt, dass bei der Hälfte der mit CBD behandelten Patienten die Anfallshäufigkeit um mehr als 50% gesunken ist. Dies ist ein mehr als vielversprechendes Ergebnis, zumal viele Patienten, die gut auf CBD ansprechen, Patienten waren, die auf andere herkömmliche Antiepileptika nicht ansprachen oder die an den schwersten Formen der Epilepsie litten, wie dem Dravet-Syndrom oder dem Lennox-Gastaut-Syndrom.

Wie wirksam ist CBD bei der Behandlung von Epilepsie?

Das Verfahren zur Prüfung der Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Epilepsie bestand darin, große Gruppen von Patienten zu behandeln, wobei einigen Placebos und anderen CBD verabreicht wurde. Sie führten mehrere Tests mit unterschiedlichen CBD-Dosen durch: Mit 20 mg der Substanz pro Kilogramm Patientengewicht stellten sie eine Verringerung der Anfälle um mehr als 50% fest; dann wiederholten sie das Experiment mit einer niedrigeren Dosis von 10 mg pro Kilogramm Patientengewicht und stellten eine Verringerung der Anfälle um 30-40% fest. Wenn die Berechnungen aufgehen und die Verhältnisse bei den verschiedenen Dosen konsistent zu sein scheinen, behaupten die Wissenschaftler, dass die Substanz wirklich wirksam ist.

Andere Cannabinoide

Neben CBD gibt es weitere Cannabinoide, die möglicherweise krampflösende Eigenschaften haben. So hat sich beispielsweise Cannabidivarin (CBDV) in Tiermodellen für Epilepsie als krampflösend erwiesen. Es sind jedoch noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um das optimale Verhältnis der verschiedenen Cannabinoide für die Behandlung zu bestimmen. Mit der Zeit werden die Wissenschaftler vielleicht mehr Informationen finden und bessere Wege entdecken, um Verbindungen aus der Cannabispflanze zur Behandlung von Epilepsie oder anderen Erkrankungen einzusetzen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Formen von Cannabis bei der Behandlung von Epilepsie gleich wirksam sind. Tatsächlich kann THC bei manchen Menschen die Anfallshäufigkeit erhöhen. Deshalb ist es wichtig, bei der Behandlung von Epilepsie Cannabissorten mit einem hohen CBD- und einem niedrigen THC-Gehalt zu verwenden und dabei den Rat und die Aufsicht von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal einzuholen.

Wo bekommt man CBD?

Wenn es um die medizinische Verwendung von CBD geht, ist es immer am besten, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren und ein Produkt zu finden, das von einer Gesundheitsorganisation zugelassen und mit genauen Informationen und dem CBD-Anteil ordnungsgemäß gekennzeichnet ist. Abgesehen davon gibt es hier in Barcelona staatlich zugelassene Institutionen und Anbieter, die über die Verwendung von Cannabisprodukten beraten können, wie zum Beispiel Cannabisverbände und Weed Clubs. So können Sie zumindest sicher sein, dass Sie qualitativ hochwertige Produkte erhalten. Wenn Sie also nach einer bestimmten Form von CBD suchen, wie z. B. Öl oder Esswaren, können Sie die Speisekarte Ihres Cannabisclubs prüfen oder das Personal um weitere Ratschläge zu Cannabisprodukten bitten.

Schlussfolgerung

Wir haben festgestellt, dass CBD bei der Behandlung von Epilepsie oder Krampfanfällen wirksam sein kann, aber es ist wichtig klarzustellen, dass es keineswegs ein Wundermittel ist und bei manchen Patienten besser wirkt als bei anderen. Es ist erwähnenswert, dass seine Wirksamkeit mit anderen Medikamenten vergleichbar ist, die zuvor verwendet wurden, und das macht CBD zu einer weiteren soliden Option für Patienten, die möglicherweise nicht gut auf herkömmliche Medikamente ansprechen. Wir sollten immer daran denken, dass die Behandlung von so heiklen Krankheiten wie Epilepsie nur unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen darf.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2024 Weed Club The High Class  von PROZEUS. Alle Rechte vorbehalten.